Archiv für Oktober 1, 2015

Der erste Motorroller

Der erste Motorroller entstand durch die Rüstungsindustrie des 2. Weltkriegs. Man suchte nach einem leichten Gefährt, das man ohne weiteres hinter den feindlichen Linien abwerfen konnte und um Fallschirmjägern, während sie im feindlichen Gebiet operierten, mehr Mobilität bieten zu können. Die Wahl fiel dann auf ein Zweirad, das nur noch im Detail Gemeinsamkeiten mit den heutigen Scootern zu haben scheint. Das charakteristische Aussehen des Motorollers wurde erst nach dem Krieg von den Italienern entwickelt. Sie konzeptionierten die Vespa. Sie galt von nun an als Inbegriff lässiger Lebensweise, das sie Understatement und Coolness in sich vereinte. Und so begann sich ein revolutionärer Markt zu entwickeln, von dem vor allem Asien in naher Zukunft profitieren sollte. Ein Motorroller ist das perfekte Fahrzeug für den Stadtverkehr. Durch die Vollautomatik heutiger Roller ist häufiges Abbremsen und Anfahren für Sie kein Problem mehr. Gegenüber allen Zweirädern mit Fußschaltung etc. braucht man auf einem neuen Mofa- oder auch Motorroller,  weder die Kupplung betätigen noch Gänge einlegen. Das Motto heißt: Plug and Play. Einfach Motoröl und den kleinen Tank auffüllen und den Roller starten. Einmal am Gashahn gedreht sollte die kleine Variomatik das Hinterrad auf bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute. Die kleinen 4 PS Maschinen sind also bestens geeignet um schnell zum Bäcker in´s Nachbardorf oder durch die Stadt zu fahren, zumal Parkplatzmangel für Roller kein Problem darstellen sollte. Ebenfalls nicht zu verachten ist geringe Spritverbrauch der 50ccm Roller. Die kleinen 8 Liter Tanks sind schnell gefüllt und reichen für den täglichen kurzen Weg zur Arbeit, ohne am Ende des Monats große Summen verschlungen zu haben.  Roller sind außerdem ein guter vor allem früher Einstieg in den Straßenverkehr. Ein Mofaroller beispielsweise darf man bereits ab 15 fahren. Bei diesen Modellen handelt es sich häufig um, auf 25km/h gedrosselte 50ccm Motorroller, die gegen kleines Geld oder auf eigene Faust, wieder „ent-drosselt“ werden können. So erhalten sie aus einem einstigen Mofaroller einen vollwertigen Motorroller, der mit einem passenden AM-Führerschein ab 16 gefahren werden darf, oder ab 18 mit einem normalen Autoführerschein Klasse-B. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dann 45km/h. Ist ihnen das immer noch zu langsam, empfiehlt sich die Klasse der Maxi-Scooter. Diese bewegen sich bezüglich der Hubraumklasse 125ccm aufwärts. Die Führerschein Klasse A1, die der Hubraumklasse 125ccm entspricht, ist im Übrigen ebenfalls mit 16 Jahren zu erlangen. Alle größeren Hubraum-Klassen benötigen einen Motorrad Führerschein um legal im deutschen Straßenverkehr gefahren werden zu können.

motorroller